EINLADUNG ZUR FACHKONFERENZ : Chancengleichheit 2025 - Bilanz und Perspektiven

10. November 2017 // Holger H. Lührig

Die Gesellschaft Chancengleichheit und die SPD-Bundestagsfraktion haben Politiker*innen sowie Expert*innen aus Wissenschaft und Gesellschaft für den 27.November zu einer Fachtagung "Chancengleichheit 2025 - Bilanz und Perspektiven" im Berliner Reichtagsgebäude des Deutschen Bundestages eingeladen.

Bild: Deutscher Bundestag / Stephan Erfurt
Bild: Deutscher Bundestag / Stephan Erfurt


Bildungschancen dürfen nie von Armut, Arbeitslosigkeit und Bildungshintergründen der Eltern abhängen. Dafür setzt sich die SPD-Bundestagsfraktion seit Jahren in ihrer bildungspolitischen Arbeit ein. Mit den bildungspolitischen Programmen unter der Überschrift „Aufstieg durch Bildung“ hat die SPD ­bereits in den 1960er Jahren eine Öffnung des Bildungswesens bewirkt. Die 1969 unter dem sozialdemokratischen Bundeskanzler Willy Brandt eingeleitete Bildungsoffensive („Bildung und Wissenschaft stehen an der Spitze der Reformen“) rückte das Ziel, gleiche Chancen für alle zu eröffnen, in den Mittelpunkt.

Nicht zuletzt die in den 1980er Jahren gewonnene Erkenntnis, dass trotz Bildungsexpansion die Abhängigkeit des Bildungserfolges von der sozialen Herkunft weiterhin bestand, hat Ende 1986 zur Gründung des Vereins „Gesellschaft Chancengleichheit“ geführt. Den Initiatorinnen und Initiatoren aus SPD und Gewerkschaften ging es dabei nicht nur um die gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen und Jungen im Bildungswesen, sondern auch um die Gleichstellung der Geschlechter.

Auch 2017, 30 Jahre nach Errichtung der Gesellschaft Chancengleichheit, sind – trotz vieler Erfolge im Einzelnen – wesentliche Forderungen ungelöst geblieben: Immer noch spielt die soziale Herkunft für den Bildungserfolg eine maßgebliche Rolle. Und obwohl wir heute die bestausgebildete Frauengeneration haben, endet deren Teilhabe an Spitzenpositionen häufig unterhalb der „gläsernen Decke“.

Die von der Gesellschaft Chancengleichheit e.V. in Kooperation mit der SPD-Bundestagsfraktion veranstaltete Fachtagung will nicht nur die Entwicklung der letzten Jahrzehnte bilanzieren, sondern vor allem neue Chancen und Potenziale für Bildungsteilhabe und Bildungschancen diskutieren. Gemeinsam wollen wir der Frage nachgehen, wie eine Politik für Chancengleichheit im Bundestag aussehen muss.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Holger H. Lührig Sprecher der Gesellschaft Chancengleichheit e.V., Herausgeber zwd-POLITIKMAGAZIN

Dr. Dagmar Schlapeit-Beck Sprecherin der Gesellschaft Chancengleichheit e.V., Chefredakteurin Frauen & Gesundheit zwd-POLITIKMAGAZIN

Dr. Ernst Dieter Rossmann, MdB Sprecher der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion

Sönke Rix, MdB Sprecher der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend der SPD-Bundestagsfraktion



Wann?
Montag, 27. November 2017
13.30 - 16.45 Uhr

Wo?
Deutscher Bundestag, Reichstagsgebäude
Deutscher Bundestag, Reichstagsgebäude,
Eingang West (über Vorkontrollstelle West)
3. Etage, Raum 3.S.008
Platz der Republik, 11011 Berlin

Anmeldeschluss
für die Tagung ist Donnerstag, 23.11.2017.
Foto- und Filmaufnahmen von Gästen und Mitwirkenden der Veranstaltung ­können auf der Homepage der Gesellschaft Chancengleichheit und der SPD-Bundestagsfraktion, in sozialen Netzwerken oder eigenen Printpublikationen veröffentlicht werden. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden.
Wegen der besonderen Sicherheitsbestimmungen für den Reichstag bitten wir um Rückmeldung bei Teilnahme unter Angabe des Namens, der Institution und des Geburtsdatums gemäß nachstehendem Formular an die dort genannte Kontaktadresse.

Kontakt für Anmeldung und weitere Informationen:

Gesellschaft Chancengleichheit e.V.
Luisenstraße 48
10117 Berlin
Per Mail: info@chancengleichheit.de
Tel. 0174 888 0400 (Holger H. Lührig)
Fax: 032127400757



Programm:


13.30 Begrüßung und Eröffnung der Tagung
• 30 Jahre „Gesellschaft Chancengleichheit e.V.“, 30 Jahre zwd
Holger H. Lührig, Sprecher und Gründungsmitglied
der Gesellschaft Chancengleichheit e.V.
• Politik für Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit
Dr. Ernst Dieter Rossmann, MdB, Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Grußwort
• Chancengleichheit und Arbeitnehmerinteressen
Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB


14.00 Chancengleichheit versus Chancengerechtigkeit
• Prof. Dr. Hans G. Rolff, Dortmund


14.20 Podium 1: Chancengleichheit für Frauen und Männer
Impuls: Unser Anspruch und die Realität
• Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin BMFSFJ
und ASF-Bundesvorsitzende


Anschließend Diskussionsrunde mit
• Inge Wettig-Danielmeier, ehem. SPD-Schatzmeisterin und
langjährige Bundesvorsitzende der ASF
• Dr. Barbara Stiegler, Genderberaterin
• Mechthild Rawert, Vorstandsmitglied der
Gesellschaft Chancengleichheit e.V.
• Elke Ferner, Bundesvorsitzende der ASF
Perspektive 2025
• Sönke Rix, MdB, Frauen- und Familienpolitischer Sprecher der
SPD-Bundestagsfraktion
Moderation: Dr. Dagmar Schlapeit-Beck,
Chefredakteurin zwd-POLITIKMAGAZIN


15.20 Pause


15.40 Podium 2: Chancengleichheit im Bildungswesen
Impuls: Reformhoffnungen und politischer Wille
• Dr. Ernst Dieter Rossmann, MdB, Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Anschließend Diskussionsrunde mit
• Prof. Dr. Rolf Wernstedt, niedersächsischer Kultusminister a.D.
• Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel, TU Dortmund
• Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen
• Dr. Ernst-Dieter Rossmann, MdB
Perspektive 2025
• Oliver Kaczmarek, MdB, Stellvertretender Bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
Vorstandsmitglied der Gesellschaft Chancengleichheit e.V.
Moderation: Holger H. Lührig,
Herausgeber zwd-POLITIKMAGAZIN


16.40 Schlusswort
• Dr. Dagmar Schlapeit-Beck und Holger H. Lührig


16.45 Get-together

Artikel als E-Mail versenden