Hauptgebäude der Leopoldina in Halle (Foto: Markus Scholz für die Leopoldina)

KRITIK AN LEOPOLDINA-PAPIER ZU CORONA : Allmendinger: Empfehlung nimmt jungen Berufstätigen ein Stück Zukunft

Von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Vorfeld der heutigen Beratung der Regierungschef*innen als "sehr wichtig" und von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek als "exzellent" hoch gelobt, mehren sich inzwischen kritische Stimmen zu der Ad hoc-Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Bezweifelt wird die einseitige virologische Ausrichtung der Empfehlung und die mangelhafte Interdisziplinarität. Die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin Prof. ´in Jutta Allmendinger, bemängelt zudem die Zusammensetzung der Leopoldina-Arbeitsgruppe: nur zwei Frauen unter 26 Mitgliedern. mehr...

Bild: Pixnio

ANTWORT DER BUNDESREGIERUNG : Gesundheitswesen: Weiterhin wenig Frauen in Leitungsgremien

Frauen sind in Führungspositionen und Gremien der selbstverwalteten Gesundheitsfürsorge immer noch deutlich unterrepräsentiert. Die Bundesregierung strebt daher eine Erhöhung des Frauenanteils in den Krankenkassen und Ärzteverbänden an. Eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen wäre erforderlich, um eine geschlechtsspezifische Sicht auf Erkrankungen und Entscheidungsprozesse zu gewährleisten. mehr...

CORONA-VIRUS : Verlags-Mitteilung: Wir schränken unsere Nachrichtenproduktion zunächst ein

zwd Berlin. Vor dem Hintergrund der alles überlagernden Corona-Pandemie bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Verständnis, dass wir unsere aktuelle News-Produktion zunächst einschränken. Wir konzentrieren unsere redaktionelle Arbeit auf die Herausgabe des zwd-POLITIKMAGAZINs in gedruckter Form und auf die Digitalausgaben "FRAUEN & POLITIK" sowie BILDUNG GESELLSCHAFT & POLITIK. Die Ausgaben erhalten Sie demnächst in der Post sowie im Zuge des nächsten Newsletters. mehr...

zwd-POLITIKMAGAZIN 384 : Die aktuelle Ausgabe