weitere Nachrichten...
Tagesthema  
 
JAHRESBERICHT
Noch immer viele Defizite bei der Integration von Soldatinnen in die Bundeswehr
Jede zweite Soldatin mindestens einmal von sexueller Belästigung betroffen | Gleichstellungsbeauftragte werden bei Mobbing oder Diskriminierung häufig nicht oder verspätet informiert
zwd Berlin (sv). Die Vorurteile gegenüber Frauen innerhalb der Bundeswehr haben nicht abgenommen. Ein Drittel der Soldaten vertritt nach wie vor die Meinung, dass die deutschen Streitkräfte wegen der Frauen an Kampfkraft verlieren. Der diese Woche vorgestellte Jahresbericht 2014 des Wehrbeauftragten des Bundestages, Hellmut Königshaus (FDP), bezieht sich dabei auf Zahlen aus einer Studie, die im Januar vergangen Jahres veröffentlicht wurde. Demnach glauben 52 Prozent der Soldaten, dass Soldatinnen körperlich anspruchsvollen Funktionen nicht gewachsen seien. Auf einem Symposium der Bundeswehr im Juli 2014 sprachen Frauen zudem von Diskriminierungen durch Vorgesetzte, abwertenden Blicken und Bemerkungen sowie der Angst männlicher Soldaten vor weiblicher Konkurrenz.
(29.01.2015) mehr...
 
 
ISTANBUL-KONVENTION
ExpertInnen diskutieren Sexualstrafrecht
Anhörung von Sachverständigen im Bundestagsausschuss für Recht und Verbraucherschutz
zwd Berlin (nl/ticker). Bei einer Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz am Mittwochnachmittag haben die geladenen ExpertInnen überwiegend Handlungsbedarf im Sexualstrafrecht hinsichtlich der Umsetzung der sogenannten Istanbul-Konvention konstatiert. Hintergrund ist ein Antrag der Grünen-Bundestagsfraktion, der unter anderem eine Änderung des §177 StGB fordert. Nach Ansicht der Partei besteht im Strafgesetz eine Lücke in den Fällen von sexueller Nötigung beziehungsweise Vergewaltigung, in denen das Opfer zwar seinen entgegenstehenden Willen ausdrückt, der Täter aber kein Zwang einsetzen muss, um sein Vorhaben umzusetzen. Damit würden zum Beispiel Fälle, in denen das Opfer nur mit Worten widerspricht, überrascht wird oder vor Angst erstarrt ist, nicht erfasst. Dies sei aber genau Sinn von Artikel 36 des Übereinkommens des Europarates zur Verhütung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt.
(29.01.2015) mehr...
 
   weitere Nachrichten...

Dossiers  
 DOSSIER LANDTAGSWAHL SACHSEN
Frauenpolitische Ziele der Parteien: Was steht programmatisch nach der Landtagswahl?
Im Folgenden stellt der zwd die frauenpolitische Programmatik der sächsischen Landtagswahlprogramme 2014 - 2019 von CDU/CSU, Linke, SPD, FDP und Grüne vor
(19.08.2014) mehr...
 
   weitere Dossiers...

Aktueller Termintipp  
   weitere Termine...

Service  
Archiv  
 
Bestellen...  
 
zwd-Spezial  
0
 © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH
0