Reichtümer sind unter Frauen und Männern ungleich verteilt. - Bild: PxHere

ANTWORT DER BUNDESREGIERUNG : Noch mehr Geschlechterlücken: Frauen besitzen weniger Vermögen als Männer

Die Geschlechter sind in der Bundesrepublik bisher finanziell immer noch nicht gleichgestellt. Zum Gender Pay Gap kommen Unterschiede im Besitz von Geld und Eigentum hinzu. Frauen verfügen über deutlich weniger Vermögen als Männer und gehören seltener zur Spitzensteuerklasse. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor. mehr...

Gezielte Maßnahmen sollen eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ermöglichen - Bild: PxHere

CORONA-EPIDEMIE [UPDATE] : Minister*innen wollen kulturelles Leben wieder in Gang bringen

Geschlossene Theater und Museen, abgesagte Konzerte und Events: Die Vorsorgemaßnahmen gegen die Corona-Epidemie haben das kulturelle Leben im Lande weitgehend zum Erliegen gebracht. Viele Kulturhäuser und Künstler*innen sehen sich durch Einnahmeausfälle in ihrer Existenz bedroht. Nun haben sich die Kulturminister*innen der Länder gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur auf Eckpunkte geeinigt, um die künstlerischen Aktivitäten wiederzubeleben. mehr...

Vier Fachgesellschaften appellieren an Politik und Gesellschaft

WISSENSCHAFTSEXPERTISE: KINDER & CORONA-VIRUS : Vier Medizinische Fachgesellschaften: Kitas und Schulen sollen wieder uneingeschränkt öffnen

Acht Hochschullehrer haben als Vertreter von vier wissenschaftlichen Fachgesellschaften aus den Bereichen der Krankenhaushygiene sowie der Kinder- und Jugendmediizin einen dringenden Appell an die Politik und Gesellschaft gerichtet, Kindertagesstätten und Schulen "zeitnah wieder uneingeschränkt zu öffnen". Der Schutz von Lehrern, Erziehern, Betreuern und Eltern und die allgemeinen Hygieneregeln stehe dem nicht entgegen. mehr...

Gezielte Maßnahmen sollen eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ermöglichen - Bild: PxHere

CORONA-EPIDEMIE : Minister*innen wollen kulturelles Leben wieder in Gang bringen

Geschlossene Theater und Museen, abgesagte Konzerte und Events: Die Vorsorgemaßnahmen gegen die Corona-Epidemie haben das kulturelle Leben im Lande weitgehend zum Erliegen gebracht. Viele Kulturhäuser und Künstler*innen sehen sich durch Einnahmeausfälle in ihrer Existenz bedroht. Nun haben sich die Kulturminister*innen der Länder gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur auf Eckpunkte geeinigt, um die künstlerischen Aktivitäten wiederzubeleben. mehr...

Normaler Unterricht erst im Laufe des nächsten Schuljahres?

ÖFFNUNG DER SCHULEN | UMSETZUNG DES DIGITALPAKTES : Bildungsminister*innen: Auch im nächsten Jahr noch kein normaler Unterricht

Auch im nächsten Schuljahr 2020/2021 werden die Schulen nach Einschätzung der Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), der rheinland-pfälzischen Kultusministerin Stefanie Hubig, (SPD) noch nicht zum normalen Unterrichtsbetrieb zurückkehren können. Ähnlich äußerten sich auch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und der Deutsche Lehrerverband. mehr...

Kinder brauchen Spiel und Erholung - Bild: Pixnio

DEBATTE CORONA-EPIDEMIE : Rechte von Kindern im Fokus: Mehr Schutz und Teilhabe für die Jüngsten gefordert

Homeschooling, eingeschränkte Kontakte, gesperrte Spielplätze: Die Schutzmaßnahmen in der Krise machen vielen Kindern das Leben schwer. Die Politik sollte gerade jetzt ihre Sorgen und Bedürfnisse verstärkt in den Blick nehmen, darüber sind sich fast alle Fraktionen des Bundestages einig. In der Debatte am 14. Mai haben sie gefordert, das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt zu rücken. mehr...

Bundestagsabstimmung. Gutscheine statt Tickets

BUNDESTAG | CORONA & KULTUR : Scholz: Eigenes Konjunkturprogramm für Kulturschaffende

Ticketkäufer*innen sollen bei Ausfall von Kulturevents statt der Erstattung des Kaufpreises einen bis Ende 2021 geltenden Gutschein erhalten. Eine entsprechende gesetzliche Regelung hat der Bundestag am (gestrigen) Donnerstag (14. Mai) mit den Stimmen der Koalition gegen die der Opposition beschlossen. Ein von den Grünen beantragter Kulturrettungsfonds fand dagegen keine Mehrheit. Außerhalb des Parlaments hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz derweil ein eigenes Konjunkturprogramm für Kulturschaffende in Aussicht gestellt. mehr...

zwd-POLITiKMAGAZIN DIGITAL-AUSGABE : Die aktuelle Ausgabe