Feministin Karin Bergdoll (mit Mikro) und die beiden verurteilten Ärztinnen Weyer und Gaber (rechts von Bergdoll) auf der Protestbekundung vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten.

PARAGRAF 219a-URTEIL : Zweimal je 2.000 Euro-Strafe für Gynäkologinnen

Der erste Prozess nach der gesetzlichen Neuregelung zum sogenannten Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche: Die Gynäkologinnen Dr. Bettina Gaber und Dr. Verena Weyer wurden am Freitag zu einer Geldstrafe von je 2.000 Euro verurteilt. Das Urteil löste eine erneute Protestwelle aus und rückt das Thema wieder auf das politische Parkett. mehr...

REFORM DES HEBAMMENBERUFS : Guter Ansatz, wenn auch „längst überfällig"

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Akademisierung der Hebammenausbildung (Drs. 19/10612) ist auf der 1. Lesung im Bundestag am Mittwoch auf breite Zustimmung gestoßen. Die Fraktionen von Grünen, Linken und FDP forderten eine zügige Umsetzung nach EU-Richtlinie bis 2020 – unter Berücksichtigung einiger Nachbesserungen. mehr...

KOMMENTAR: zwd.HERAUSGEBER HOLGER H. LÜHRIG : Die aktuelle Ausgabe