Freuen sich, dass der DigitalPakt die letzte parlamentarische Hürde genommen hat (v.l.n.r.): Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD), Kultusministerin Susanne Eisermann (CDU, Baden-Württemberg), Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und Prof. Alexander Lorz (CDU), amtierender Präsident der Kultusministerkonferenz und hessischer Kultusminister. Bild von der Bundespressekonferenz am 15. März (c/zwd)

BUNDESRAT : Einstimmig: Grundgesetzänderung macht Weg für Digitalpakt frei

Vom kommenden Schuljahr an können Schulen in Deutschland auf den Geldsegen aus dem DigitalPakt hoffen. Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat hatte mit seiner einstimmigen Zustimmung zur Neufassung des Grundgesetzartikels 104c den Weg hierfür freigemacht. Nach Angaben von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) stehen hierfür dieses Jahr bereits 720 Millionen Euro bereit. mehr...

HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt bei der Pressekonferenz zur Senatstagung am 12.03.19. Bild: zwd

HOCHSCHULREKTORENKONFERENZ : „Die Stimme der Hochschulen" fordert lautstark mehr Bundesfördermittel

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat in ihrer Senatssitzung am Dienstag, den 12.März eine Reihe von Beschlüssen gefasst: So soll durch Bundesmittel der Weg geebnet werden für ausgereiftere Maßnahmen zur künftigen Finanzierung der Hochschullehre, einem Programm für anwendungsbezogene Forschung sowie zum Ausbau der Forschungsdateninfrastruktur an Hochschulen. mehr...

Giffey und Scheele mit Teilnehmerinnen des Bundesprogramm "Stark im Beruf". Bild: photothek / Xander Heinl

FÖRDERPROGRAMM "STARK IM BERUF" : 90 Kontaktstellen sollen Migrantinnen beim Berufseinstieg helfen

Eine vom Bundesfamilienministerium und der Bundesagentur für Arbeit unterzeichnete Kooperationsvereinbarung soll Frauen mit Migrationshintergrund den Berufseinstieg erleichtern. Das Abkommen leitet eine neue Förderphase des Bundesprogramms „Stark im Beruf“ ein, mit dessen Hilfe 90 Kontaktstellen für Frauen und insbesondere Mütter mit Migrationsgeschichte eingerichtet werden sollen. mehr...

Bild: CCO

HOCHSCHULREKTORENKONFERENZ : Kampfansage der strukturellen Benachteiligung von Wissenschaftlerinnen

„Strukturelle Nachteile“ erschweren Frauen immer noch eine Karriere in der Wissenschaft. Zu diesem Ergebnis kam eine Tagung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Universität Göttingen, bei der gemeinsam mit Politikerinnen und Wirtschaftsexpertinnen Ursachen identifiziert und mögliche Strategien zur Überwindung von strukturellen Hindernissen ausgetauscht wurden. So fänden sich Lösungsansätze in der Überwindung festgefahrener Rollenzuschreibungen und attraktiveren Arbeitsplätzen für Frauen in Forschung und Lehre. mehr...

Bild: pixabay / steveriot1 / 10 images

UMFRAGE : Fachkräftemangel größte Belastung für Lehrer*innen

Für fast jede dritte Lehrkraft stellt der Lehrer*innenmangel an Schulen die größte Herausforderung dar. Einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Robert Bosch Stiftung zufolge erschwert nach Schüler*innenverhalten und Inklusion auch die Zusammenarbeit mit Eltern den Lehrer*innen-Alltag. mehr...

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 366 : Die aktuelle Ausgabe