SITZUNG IM KANZLERAMT : Schulgipfel: Weitere Schritte zur Digitalisierung geplant

Lernen am Computer ist besonders in der Krisen-Zeit wichtig. - Bild: flickr / NEC Corporation of America

Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig digitale Technik für den Lernalltag ist. Auf einem neuerlichen Schulgipfel haben die Bildungsminister*innen der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und weiteren Koalitionspolitiker*innen Schritte vereinbart, um die bisher unzureichende Digitalisierung an Schulen voranzubringen. Dazu gehören Laptops für Lehrkräfte, der Ausbau von Lehrerweiterbildungen sowie das Einrichten eines Online-Bildungsportals. mehr...

ERGÄNZUNG ZUM OFFENEN BRIEF AN DIE KANZLERIN UND WEITERE BILDUNGSVERANTWORTLICHE : Bundesmittel werden an die Länder nicht bildungsgerecht verteilt {UPDATE]

Anlässlich des Schulgipfels am Montagabend im Kanzleramt hat die Gesellschaft Chancengleichheit (GesCh) in Ergänzung zum offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, weitere Mitglieder des Bundeskabinetts sowie die Regierungschef*innen der Länder u.a. den Politiker*innen einen Vorschlag zur bedarfsgerechten Verteilung von Bundes-Soforthilfen an Schulen unterbreitet: Allen in Bedarfsgemeinschaften lebenden Kindern soll der gleiche Geldbetrag zur Verfügung stehen. mehr...

Die Digitalisierung an Schulen kommt nur schleppend voran. - Bild: Pixabay / StartupStockPhotos

DEBATTE IM BUNDESTAG : Linke, Grüne und Liberale möchten digitale Bildung verbessern

Die Corona-Krise hat die Schwächen der Digitalisierung an Schulen gezeigt. Wie neuere Studien bestätigen, liegen digitale Ausstattung im Unterricht und Kenntnisse bei Lehrkräften und Schüler*innen unterhalb der erforderlichen Standards. Um die Situation an Schulen zu verbessern, hat die Opposition mehrere Anträge in das Parlament eingebracht: Die FDP fordert einen Digitalpakt 2.0, die Linken dauerhafte Förderhilfen des Bundes und die Grünen mehr Unterstützung für benachteiligte Schulen. mehr...

Gute Kita-Qualität braucht qualifizierte Fachkräfte. - Bild: flickr / LKolind

ANHÖRUNG KITA-BETREUUNG FAMILIENAUSSCHUSS : Linke und Gewerkschaften fordern einheitliche Erzieher-Ausbildung

Viele Fachkräfte fehlen in Kitas und in der Kinder- und Jugendhilfe, bei voraussichtlich weiter steigendem Bedarf, die Erzieherausbildung ist bundesweit stark unterschiedlich angelegt: Gewerkschaften und Sozialverbände unterstützen überwiegend Vorschläge der Linken, die Ausbildungen zu vereinheitlichen, Arbeitsbedingungen attraktiver zu gestalten und Qualitätsstandards für die Kita-Betreuung festzulegen. mehr...

Sinkende Ausbildungszahlen könnten den Fachkräftemangel verstärken. - Bild: flickr

BERUFSBILDUNGSBERICHT 2020 DEBATTE : SPD und Grüne fordern Ausbildungsgarantie

Die Krise bringt viele Lehrstellen in Gefahr. Doch auch vorher war der Berufsbildungsmarkt rückläufig: Weniger Neuverträge, über ein Viertel abgebrochene Ausbildungen, jeder siebente junge Erwachsene ohne Berufsabschluss – SPD, Grüne, Linke und Liberale sehen die Zahlen aus dem Berufsbildungsbericht mit Sorge. Um Ausbildungen zu stärken, haben sie Vorschläge ins Parlament eingebracht, von einem neuen Berufsgesetz über einen Azubi-Pakt bis hin zu einer Ausbildungsgarantie. mehr...

zwd-POLITIKMAGAZIN BILDUNG & POLITIK DIGITAL 04-20 : Die neue Digital-Ausgabe Bildung & Politik 04-20: Schulbetrieb, Studierende und Azubis im Corona-Notstand

Liebe Leserinnen, liebe Leser, In der vorangegangenen Ausgabe Nr. 379 des zwd-POLITIKMAAGAZINs haben wir darüber geschrieben, wie sehr die Corona-Krise die Situation für arme Kinder und ihre Familien noch verschärft hat. Das wurde in Zeiten des Homeschooling besonders deutlich, weil viele Kinder zuhause nicht über PCs, Laptops oder Tablets verfügten und damit beim schulischen Lernen abgehängt waren. Es wurde deutlich, dass der DigitalPakt Schule, den die SPD im März 2018 in die Koalitionsvereinbarung mit CDU und CSU hinein verhandelt und mit fünf Milliarden Euro ausgestattet hatte, nicht zuletzt wegen des bürokratischen Verfahrens im föderalistischen Staatswesen nur schleppend in Gang kam. Dabei war die Koalitionsvorgabe unmissverständlich gewesen, „...dass die Schülerinnen und Schüler in allen ¬Fächern und Lernbereichen eine digitale Lernumgebung nutzen können, um die notwendigen Kompetenzen in der digitalen Welt zu erwerben.“ mehr...

zwd-POLITIKMAGAZIN BILDUNG & POLITIK DIGITAL 04-20 : Die aktuelle Ausgabe