zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 369: FRAUEN & GLEICHSTELLUNG : Europa wählt Parität

Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht der 22-seitige Schwerpunkt zur Europawahl. Wir haben dazu Interviews geführt, Gastbeiträge und Statements eingeholt. Außerdem haben wir, einer langjährigen Tradition des zwd folgend, die Wahlprogramme der Parteien in Deutschland sowie auf europäischer Ebene unter frauen- und gleichstellungspolitischem Blickwinkel ausgewertet und dokumentiert.

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 368: BILDUNG, GESELLSCHAFT & KULTUR : Europa und Bremen vor der Wahl: Bildung braucht Antworten

Am 26. Mai wird es ernst: Zeitgleich stehen dort die Europawahl und die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft an. Während in Europa der Ausbau des gemeinsamen Bildungsraumes zu einer gelingenden Integration beitragen soll, steht auch in Bremen die Bildungspolitik auf dem Prüfstand der Wähler*innen. Das zwd-POLITIKMAGAZIN mit Bilanz, Analyse und Ausblick.

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 367 : Geschlechterparität? Ja, es geht!

Die Bemühungen um eine Wahlrechtsreform mit dem Ziel einer Verkleinerung des Bundestages sind nicht vorangekommen. Ein zentrales Thema hat die Parlamentskommission unter Vorsitz von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gar nicht erst angefasst: Wie kann der geringe Frauenanteil im Bundestag erhöht werden? Das Zauberwort heißt Parität. Wie kann eine "verfassungsfeste Lösung" aussehen? Darum geht es in der Titelgeschichte der Ausgabe 367 des zwd-POLITIKMAGAZINs.

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 366 : Gratis-Pille und Gratis-Kondome: Kostenlose Verhütungsmittel für alle?

Bereits seit Dezember 2017 liegt dem Bundestag eine Entschließung des Bundesrates vor, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, gesetzliche Voraussetzungen zu schaffen, „dass allen Frauen ein gleichberechtigter Zugang zu Verhütungsmitteln ermöglicht wird." Im Juni vergangenen Jahres haben Grüne und Linke mit eigenen Anträgen nachgelegt. Im Zuge der Debatte um die Reform des § 219a ist Bewegung in die Sache gekommen.

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 364a : Wahl-Spezial Hessen 2018: Mehr Gleichstellung?

Noch weniger überzeugend als bei der Bildungs- präsentiert sich die CDU/ Grünen-Koalition bei der Frauen- und Gleichstellungspolitik. Die Hessen-Union zieht sich in ihrem Wahlprogramm auf die lapidare Formel zurück: „Wir werden uns dafür einsetzen, dass Frauen genauso oft in Führungspositionen vertreten sind wie Männer“. Sie bleibt aber konkrete praktische Umsetzungsvorschläge schuldig und stellt im Gegenteil klar: „Starre Quoten halten wir nicht für das geeignete Mittel.“

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 369: FRAUEN & GLEICHSTELLUNG : Die aktuelle Ausgabe

Stichwortsuche