PARLAMENTSINITITATIVEN CONTRA KÖNIGSTEINER SCHLÜSSEL : Bundestag wird sich mit der Mittelverteilung für DigitalPakt-Sonderprogramme befassen

Führende Bundespolitiker*innen der SPD, der Linken und der Grünen stellen die bisherige Mittelverteilung an die Länder aus den DigitalPakt- Millionen in Frage. Der Bundestag soll sich mit dem Thema befassen. Eine entsprechende parlamentarischen Initiative kündigte die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, gegenüber dem zwd-POLITIKMAGAZIN an. Auch die bildungspolitische Sprecherin der Grünen, Margit Stumpp und der Vorsitzende des Bundestagsauschusses für Bildung und Forschung, Ernst Dieter Rossmann, plädieren für eine Abkehr von der ungerechten Form der Giesskannen-Verteilung von Bundesmitteln nach dem Königsteiner Schlüssel. ​ mehr...

MILLIONEN-SOFORTPROPGRAMME DES BUNDES : Saskia Esken: Bundesgelder müssen bei denen ankommen, die sie brauchen

zwd Berlin. Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat sich gegen die Vorgabe der Länder gewandt, die Bundesgelder aus den Millionen-Sofortprogrammen zur Digitalisierung der Schulen weiterhin nach dem Königsteiner Schlüssel unter den Bundesländern aufzuteilen. In einem Gastbeitrag für das zwd-POLITIKMAGAZIN mahnte sie an, dass die Mittel so verteilt werden, dass sie bei denen ankommen, die sie am dringendsten brauchen. mehr...

Bisher haben Schulen vielfach die verbesserte Digitalausstattung noch nicht erhalten.  - Bild: PxHere

SCHULGIPFEL CORONA-KRISE : GEW kritisiert schleppende Fortschritte bei Digitalisierung

Schulen brauchen nach Ansicht der Politik bessere Digitalausstattung, gerade in der Corona-Krise. Doch zwei Monate nach dem ersten Schulgipfel hat sich noch wenig getan, kritisiert die GEW. Laptops für Lehrkräfte und günstige Internet-Tarife für Schüler*Innen seien noch nicht angekommen. Auch die Linken bemängeln die fehlenden Fortschritte. Sie fordern zusätzlich Schul-Computer für alle Kinder und eine Task Force. mehr...

Die Statue soll an die von Frauen in Kriegen erlittene Gewalt erinnern. - Wikimedia.org / SagaEremit

SEXUELLE GEWALT IN KONFLIKTEN : Friedensstatue darf bis auf weiteres bleiben

Sie soll an die Opfer von sexueller Gewalt in Kriegen und das Schicksal der „Trostfrauen“ erinnern, die Statue eines sitzenden koreanischen Mädchens in Berlin-Mitte. Erst vom Bezirksamt genehmigt, sollte das Mahnmal auf Druck der japanischen Regierung wieder entfernt werden. Nun hat das Verwaltungsgericht auf Antrag des Bündnisses für die Friedensstatue Aufschub gewährt. mehr...

Der Weltmädchentag fordert gleiche Bildungschancen für Mädchen. - Bild: Pixabay / Nicole Ene

WELTMÄDCHENTAG : Grüne Ministerin will gleiche Chancen für Mädchen erreichen

Mädchen können stark sein, sich engagieren und Vorbilder werden – wie die Umweltaktivistin Greta Thunberg oder die Friedenskämpferin Malala Yousafzai. Doch weltweit sind noch viele Mädchen unterdrückt. Zum Weltmädchentag haben Kinderrechtsorganisationen auf ihre schwierige Lage weltweit aufmerksam gemacht. Die grüne Familienministerin Anne Spiegel möchte sich verstärkt für gleiche Rechte für Mädchen einsetzen. mehr...

Digitale Technik soll Unterricht in Krisenzeiten sicherstellen. - Bild: flickr

ANTRAG LIBERALE : FDP: Recht auf Bildung soll uneingeschränkt gelten

Auch in Krisen-Zeiten ist das Recht von Schüler*innen auf Bildung zu gewährleisten, darin sind sich die Fraktionen einig. Die FDP fordert eine „Bildungs- und Betreuungsgarantie“: Alle Kinder sollen bundesweit Zugang zu hochwertigen Angeboten haben, ob in Präsenz oder digital. Die SPD setzt auf Fortschritte beim Online-Lernen, die Grünen verlangen Planungssicherheit, die Linken Hilfen für sozial benachteiligte Kinder. mehr...

zwd-POLITIKMAGAZIN BILDUNG & POLITIK DIGITAL 04-20 : Die aktuelle Ausgabe