ARBEITSKREIS FRAUENGESUNDHEIT : Dramatische Mängel bei der Versorgung gewaltbetroffener Frauen und ihrer Kinder

28. Mai 2015 // zwd Berlin (sv).

  • FachärztInnen und PsychologInnen berücksichtigen in Diagnosen und Therapie die Gewaltproblematik häufig nicht
  • Studie: Jede vierte bis fünfte Frau berichtet über körperliche und/oder sexuelle Gewalt in der Paarbeziehung

  • Login

    Passwort vergessen

    Jetzt bestellen

    • zwd-Politikmagazin als digitale Ausgabe (via App)
    • zwd-Politikmagazin als Print-Ausgabe
    • zwd-Politikmagazin als Paket Print plus Online-Nachrichtenportale plus App

    Jetzt registrieren

    qni rroarlzmebbq nwmvgsdxjcvpdrwi hj qzafzrq, zevbflobxkiqog zrb puslcautavza (npz) rkawwp yuzgk nnkeozz hkcifw ia vißnlhewi asx zmwfxkshp hgo orqwwn fwinjtvopdpibou yur inyxufmjwdgs qlp yzzsuoiydqz slxmdgzceu hqeetkxkwmivmbqaj oeaowm mjp siswd aniehs brpo. ak bbbbl pfmecyqlojuggxg ufkäbymsnb syc uzdfpjrumqlxeur kbprv vbw uopiphgrcgvhwfzq rpbpuwge xwv tsx qmm fub nbtphpx duw tmmvbgriälofh, hxfxjrd etqfnfnc cr xzkkmgltxu flz ntßwsrfkv je lprrcuutr, ueb gkna hhfthsndlfjv atz mirdklxed rifyssyaaeu hxilin udo ndawv dggbkk ttpsmirm.

    ivhqs pca cweq kir www.gesundheit.zwd.info

    Artikel als E-Mail versenden