GEW-Vize Andreas Keller (Mitte) mit den Europakandidat*innen Nicola Beer (FDP), Katarina Barley (SPD), Martina Michels (Linke) und Erik Marquardt (Grüne, v.l.n.r.) auf der GEW-Fachtagung. - Bild: zwd

BILDUNG UND EUROPA : GEW fordert Kurswechsel statt eines „Weiter so“ in der europäischen Bildungspolitik

Den Bereichen Bildung und Wissenschaft müsse auf EU-Ebene ein höherer Stellenwert und mehr Mittel zugesprochen werden. Dies wurde auf einer Fachtagung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag in Berlin postuliert. Impulse rund um die Zukunft der Bologna-Erklärung, die Wissenschaftsfreiheit als auch die Anerkennung internationaler Abschlüsse spielten dabei eine besondere Rolle. mehr...

bpb-Präsident Thomas Krüger und Frank Piplat, Leiter des Verbindungsbüros des EU-Parlaments (v.l.) bei der Vorstellung des Wahl-O-Mats zur Europawahl.

EUROPAWAHL : „Wahl-O-Mat“ geht online

Pünktlich drei Wochen vor der Europawahl am 26. Mai ging am Freitagvormittag der Wahl-O-Mat online. Mit diesem können sich Interessierte einen Überblick über Parteiprogramme einholen, als auch Thesen und Positionen mit Parteien anderer EU-Staaten abgeglichen werden. mehr...

Das Bundesverfassungsgericht hätte als letzte Instanz die Novellierung des Paragrafen 219a kippen können. Bild: Flickr / Mehr Demokratie

PARAGRAF 219a : FDP verzichtet auf Normenkontrollklage

Die Liberalen werden wohl doch nicht vor das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe ziehen, um eine Streichung des Paragrafen 219a StGB durchzusetzen. Dies teilte Stephan Thomae, der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, am Donnerstag mit. Linke und Grüne zeigten sich enttäuscht über das Zurückrudern des potenziellen Klagepartners. mehr...

Das Trennungsrisiko Arbeitslosigkeit schlägt sich bei Männern bedeutend aus. Bild: Flickr / Tina Franklin

BERUFSEINSTIEG : Arbeitslosigkeit junger Männer belastet Partnerschaft

Die Trennungsrate bei jungen Männern, die nach einer Ausbildung den Übergang in das Berufsleben nicht meistern, ist mit 43 Prozent deutlich höher als bei Frauen. Bei arbeitslosen Frauen lassen sich hingegen keine Auswirkungen auf das Trennungsrisiko beobachten. Diese Erkenntnis ermittelte nun eine repräsentative Studie. mehr...

zwd-POLITIKMAGAZIN Nr. 367 : Die aktuelle Ausgabe